Steinbock
(22.12. - 20.01.)


Grundtemperament

Hunde die unter dem Zeichen des Steinbock geboren sind, sind Snobs.
Nichts interessiert einen Steinbock Hund mehr als den sozialen Stand seiner
Umgebung. Er hört auf den Klang einer Stimme und achtet auf die Kleidung von
Besuchern. Schlampige, erfolglose Menschen finden bei ihm keine Achtung. Er
selbst ist ständig bemüht, seinen Status zu verbessern. Alles, was dazu geeignet
ist, wird er akzeptieren: egal, ob er in Schönheitsinstitute geschleppt oder
abgerichtet werden soll - wenn er glaubt, dadurch Ansehen zu gewinnen,
ist er immer bei der Sache.

Lebensart

Da der Steinbock Hund natürlich weiß, dass Menschen gehobeneren Standes jagen
und fischen, gibt er sich mit diesen Sportarten ab. Er erlegt sich stundenlanges
Training auf, um nicht als Stümper zu gelten. Tatsächlich wird er auch von anderen
Hunden immer als etwas Besseres akzeptiert. Wenn er sich mit anderen Hunden
anfreundet, dann wählt er sorgfältig die am besten Situierten aus.
Selbstverständlich ignoriert er den Gasmann und den Briefträger. Bekommen sie
aber von einem unausstehlichen Snob Besuch, können Sie beobachten, wie sich
Ihr Hund anbiedert. Glauben Sie nicht, er hätte keinen Stolz. Aber wie sollte er
den richtigen Hundepartner kennen lernen, wenn er nicht die richtigen
Bekanntschaften knüpft? Ansonsten ist der Steinbock Hund eher reserviert.
Temperamentsausbrüche lehnt er als unfein ab.

 

Persönliche Beziehung

Natürlich harmoniert ein Steinbock Hund gut mit einem Steinbock Herrn.
Aber Jungfrau Menschen sind am besten dazu geeignet, den ständig nach
Höherem strebenden Steinbock Hund am Boden zu halten. Gleichzeitig ist aber
ihre Lebensart fein genug, um den Ansprüchen des Steinbock Hundes gerecht zu
werden. Stier Menschen und Waage Menschen kommen mit diesem Hund noch gut
aus - Schütze Menschen sollten aber besser auf einen Steinbock Hund verzichten.
Meist ist dem Steinbock Hund der Weg zu einem normalen Liebesleben durch seine
Vornehmheit versperrt. Zuerst ist er sich für alle zu fein, dann aber wird seine Sehnsucht nach dem anderen Geschlecht so übermächtig, dass er sich selbst vergißt.